• info@tre-gmbh.com
  • +49 (0) 6321 8786-0
DE EN

SCHULUNG CEVD

FUNDAMENTALS

In diesem zweitägigen Modul bieten wir einen breiten Überblick zu den Themen Fahrwerk und subjektive Fahrzeugabstimmung. Das Spektrum der Teilnehmer reicht vom Bereichsfremden bis hin zu Ingenieuren, die sich in Richtung Subjektivbeurteilung oder Abstimmung weiterentwickeln wollen. Am Morgen des ersten Tages legen wir das theoretische Fundament: Unsere Trainer führen die maximal sechs Teilnehmer in die Funktion und den Aufbau von Fahrwerken, die Möglichkeiten und Grenzen der Simulation für den Fahrwerks-Bereich ein. Erfahrene TRE-Ingenieure erklären ihnen, welchen Sinn die subjektive Bewertung von Fahrwerken macht und welche Aspekte dabei eine Rolle spielen.

Am Nachmittag des ersten Tages und am zweiten Tag steht die praktische Arbeit im Vordergrund: Die TRE-Trainer zeigen den Teilnehmern, wie sie ausgewählte Eigenschaften von Fahrwerken professionell bewerten können. Sie beschäftigen sich intensiv mit der Beurteilung von Fahrkomfort und Fahrdynamik. Auf einem Testgelände führen jeweils zwei Teilnehmer pro Fahrzeug unter der Anleitung eines Trainers Versuchsfahrten oder vorgegebene Fahrmanöver durch, um beispielsweise das Brems- und Einlenkverhalten des Fahrwerks im Detail kennen zu lernen.

Grundlage für die Beurteilung ist das Notensystem mit zehn Abstufungen, das sich in der Automobilindustrie seit vielen Jahren bewährt hat: Die Teilnehmer bewerten im Bereich Komfort 10 und während der Dynamikbeurteilung 15 genau beschriebene Einzelkriterien. Hierzu fahren sie auf Zustandsstrecken und auf dem Prüfgelände unter Anleitung verschiedene Manöver.

Für die Testfahrten steht pro 2 Teilnehmer je ein Fahrzeug bereit, so dass jeder Teilnehmer drei verschiedene Fahrzeuge zur Beurteilung fährt. Ziel des Moduls „Fundamentals“ ist es, das die Teilnehmer ein Grundverständnis für das komplexe Thema „Fahrwerkabstimmung“ entwickeln und ausgesuchte Facetten der subjektiven Bewertung kennen lernen. Darüber hinaus sollen sie auch vermittelt bekommen, wie sie sich während alltäglicher Fahrten kontinuierlich verbessern können.

ADVANCED

Aufbauend auf dem Modul „Fundamentals“ führen wir die maximal sechs Teilnehmer im zweitägigen Modul „Advanced“ tiefer in die Grundlagen der Fahrwerksabstimmung ein. Am ersten Tag steht auch wieder Theorie im Trainingsplan: Unsere Trainer gehen dabei auf den Aufbau der Fahrwerke der Versuchsfahrzeuge, spezielle Fahrwerks-Messtechnik und die Fahrwerkskomponenten ein, die im Lehrgang verändert werden. Beispielhaft wird z.B. der Einfluss des Stabilisators in Theorie und Praxis dargestellt. Anhand der Normen ISO 3888-1 (Testverfahren für doppelten Spurwechsel) und ISO 14512 (Bremsen auf µ-split) lernen die Teilnehmer die Randbedingungen, das Vorgehen und die Auswertung der Tests kennen.

Am zweiten Tag stehen wieder Fahrversuche auf einer Teststrecke auf dem Programm: Jeweils zwei Teilnehmer erleben unter der Anleitung eines Trainers ganz praktisch, welche Auswirkungen Änderungen am Fahrwerk auf das Fahrverhalten haben. Was geschieht, wenn Stabilisatoren ein- und ausgeschaltet werden? Welche Konsequenzen haben unterschiedliche Luftdrücke in den Reifen? Und was ändert sich, wenn die Fahrdynamikregelung (ESP) abgeschaltet wird? Mit solchen Fragen beschäftigt sich der praktische Teil des Moduls „Advanced“.

Nach dem Besuch des Moduls „Advanced“ beherrschen die Teilnehmer die Grundlagen der Fahrwerks-Abstimmung, und sie haben ein grundlegendes Verständnis der einschlägigen ISO-Normen und der dazu gehörenden Fahrversuche entwickelt.

EXPERT

Diese zweitägigen Schulungen für maximal vier Teilnehmer sind ein bewährter Mix aus Theorie und praktischen Fahrversuchen. Den thematischen Schwerpunkt können unsere Kunden in diesem Fall aber selbst bestimmen. Wir bieten maßgeschneiderte Workshops zu ganz unterschiedlichen Themen an – etwa zum subjektiven Reifentest: Hier lernen die Teilnehmer den Alltag eines Reifentesters und die spezifische Terminologie in diesem Bereich kennen. Und sie werden in die Lage versetzt, die Auswirkungen verschiedener Reifentypen auf Dynamik und Fahrkomfort zu beurteilen.

Weitere mögliche Themen sind ESP (Einführung in die Funktionsweise und unterschiedliche Regler) oder die Fahrwerksabstimmung am Beispiel von Änderungen des Stoßdämpfers. Ihr Thema ist nicht dabei? Dann kommen Sie einfach auf uns zu! Denn TRE verfügt über Experten und Know-how für alle Bereiche der Fahrwerksentwicklung. Gemeinsam mit Ihnen entwickeln wir ein maßgeschneidertes Programm, das Ihre individuellen Bedürfnisse berücksichtigt.

Nach dem Besuch des Moduls „Expert“ haben die Teilnehmer ein detailliertes Verständnis des Themas entwickelt. Sie können beispielsweise Reifen unabhängig vom Fahrzeugtyp spüren. Oder sie kennen das breite Spektrum der ESP-Regler bzw. wissen, welche Auswirkungen eine Änderung eines Dämpferkennfeldes auf das Fahrverhalten hat. Im jeweiligen Gebiet können sie jetzt auch mit Experten auf Augenhöhe kommunizieren.

Als Vorbereitung auf die offizielle Industrie-Pool Nürburgring Lizenz hat TRE schon zahlreiche Versuchsingenieure und Testfahrer von OEM Industrie-Pool Mitgliedern erfolgreich trainiert.

Neben der Streckenkenntnis und einem verbesserten Fahrstil erlernen die Teilnehmer auch Kenntnisse über Fahrdynamik, Fahrzeugreaktionen und Fahrwerksbewertung